Passion Canvas – Tool um Deine richtige Idee auszuwählen

Wenn Du Einzelkämpfer bist, ob Intrapreneur oder Entrepreneur, kennst Du das: Du arbeitest in Deinem Hauptjob und setzt dabei viele Ideen allein und im Team um. Doch auch neben diesem Hauptjob hast Du einen oder mehrere Side Hustles – und ständig Ideen für neue Projekte. Du willst so Vieles ausprobieren – doch Dir fehlt die Zeit. Um Dir bei diesem Problem zu helfen, habe ich das Passion Canvas entwickelt.

Nein – das Passion Canvas ist keine magische Zeitmaschine, die Dir mehr Zeit schenken kann. Der Tag hat 24 Stunden. Daran kann ich nichts ändern 😊 Aber das Passion Canvas wird Dir eine große Hilfe sein, aus all Deinen Ideen die Idee auszuwählen, mir der Du durchstartest.
Lies weiter und Du erfährst, was das Passion Canvas genau ist, welche Vorteile es für Dich hat, was Du dafür brauchst, und wie Du es anwendest.

Was ist ein Passion Project?

Ein Passion Project machst Du als private Person neben Deinem Job und ohne die Absicht, Erlöse zu erzielen. Für Dich als Intrapreneur ist es vollkommen normal, verschiedene Dinge gleichzeitig zu machen – Neues auszuprobieren. Das machst Du nicht nur im Job, sondern auch in deinem Side Hustle. Vielleicht hast Du sogar zwei Side Hustles.

Du könntest ein Passion Project als Hobby bezeichnen, jedoch unterscheidet es sich von einem Hobby, wie zum Beispiel Tennisspielen, Lesen oder Wandern.

Die Podcasterin und Bloggerin Kato hat auf ihrer Webseite „Heul nicht, mach doch“ sehr gut beschrieben, was ein Passion Project ist, und was es nicht ist.

Im Gegensatz zu einem Projekt, dass Du für die Arbeit oder das Studium durchführen musst, ist das Passion Project etwas, dass Du einfach machst, weil Du Lust darauf hast – freiwillig und aus eigenem Antrieb heraus.

Zu einem Hobby unterscheidet sich das Passion Project, da es nicht einfach nur etwas ist, mit dem Du gerne Deine Freizeit verbringst, sondern es ist ein Projekt mit einem Ziel, einem Umsetzungsplan und einem Ergebnis. Ein Passion Projekt kann aber seinen Ursprung in einem Hobby haben. Du kannst zum Beispiel als Hobby Gitarre spielen. Wenn Du aber entscheidest, eine Band zu gründen, zu proben und Konzerte zu geben, kann diese Band durchaus als ein Passion Project bezeichnet werden.

Viele Ideen – aber keine Zeit

Wir Einzelkämpfer haben alle ein Problem: Wir haben zu wenig Zeit. Wir haben verdammt wenig Zeit. Du hast bereits für Dein Haupteinkommen sehr viele Aufgaben zu erledigen. Du hast daneben noch weitere Ideen für Projekte. Doch Deine Zeit ist begrenzt. Denn vielleicht hast Du nicht nur Deine Arbeit, sondern auch einen Partner. Oder Du hast noch ein Kind, oder auch mehrere Kinder. Du hast Familien und Freunde, und willst vielleicht auch Sport machen, Bücher lesen und anderen Hobbys nachgehen. Egal, wie gut Dein Zeitmanagement ist, es ist unmöglich, allen Ideen nachzugehen.

Deswegen habe ich das Passion Canvas entwickelt, mit dessen Hilfe Du Deine beste Idee besser erkennen kannst und so zwischen all den Ideen, die Du hast, besser auswählen kannst.
Das Passion Canvas hilft Dir, die Idee zu erkennen, mit der Du als Einzelkämpfer durchstarten kannst.

Trage Dich jetzt in die E-Mail Liste ein und erhalte Dein Passion Canvas

Was ist das Passion Canvas?

Das Passion Canvas hat die Aufgabe, das Projekt auszuwählen, auf das Du am meisten Lust hast. Es ist also kein Business Model Canvas, das Dir verrät, ob die Idee geeignet ist, um Geld zu verdienen. Hier geht es in erster Linie darum, ob Du Bock darauf hast, und nicht darum, ob die Idee wirklich Geld einbringt. Es geht um Deine Passion.

Es handelt sich bei dem Passion Canvas um ein Formular, in dem Du Deine Passion-Projekt-Ideen einträgst. Schon beim Ausfüllen, wirst Du Erkenntnisse bekommen, die Du sonst, nur in Deinem Gedanken, nicht hattest. Du wirst alle Deine Ideen sammeln können, so dass keine Idee mehr in Vergessenheit gerät.

Jeder Einzelkämpfer sollte das Passion Canvas nutzen.

Welche Vorteile bringt Dir das Passion Canvas?

1. Du denkst visuell

Denken passiert im Kopf, aber im Kopf hast Du nur begrenzt Platz. Je mehr Informationen Du aus dem Kopf auf Papier oder in digitalem Devices auslagern kannst, desto besser für Deine Leistung und die Fähigkeit, Gedanken zu strukturieren und Klarheit zu schaffen. Hör Dir dazu meine Podcast-Folge zum Thema Journaling an.

2. Du hast eine Übersicht über Deine Ideen

Du machst Dir visuell klar, welche Ideen überhaupt gerade auf dem Tisch liegen.

Darum solltest Du für all Deine Ideen das Passion Canvas ausfüllen. Wenn Du damit anfängst, wirst Du einige Formulare ausfüllen müssen, jedoch wirst Du Dich nicht mehr an alle Deine Ideen, die Du schon hattest, erinnern können. Darum fange einfach mit der Idee, an die Du am meisten denkst, oder mit der Idee, die Du zuletzt hattest, an.

3. Du pflegst ein Ideen-Archiv

Wenn Du all Deine Ideen dokumentierst, wirst Du mit der Zeit ein Archiv von Ideen entwickeln. Du könntest also heute auf eine Idee zurückgreifen, die Du vor einem Jahr hattest, die Dir ohne das Passion Canvas nicht mehr eingefallen wäre. Dank den darauf notierten Schritten könntest Du also gleich damit starten, an einer Idee zu arbeiten, die Du vor einem Jahr hattest. Denn sie ist jetzt wieder so frisch wie damals.

4. Du hast die Auswahl

Du investierst Deine Zeit möglichst effizient. Wenn Du all Deine Ideen umsetzen kannst und die nötigen Ressourcen hast, dann lebst Du in einer Welt, die ich nicht kenne. Schreibe mir dann bitte, in welches Paralleluniversum ich hüpfen muss 🤷🏽‍♂️. Gibt es diese Welt nicht, dann müssen wir uns damit abfinden, dass die Zeit in unserer Welt begrenzt ist und wir diese effizient einsetzen müssen. Das heißt, wir müssen auswählen, womit wir in die Umsetzung gehen.

5. Der Fokus liegt auf Deiner Passion

Die Motivation für Dein Side Hustle kommt daraus, dass Du Lust darauf hast. Du wirst nicht dafür bezahlt, Du musst es nicht machen, um Geld, irgendeinen Abschluss oder ein Zertifikat zu erhalten. Es ist Dein Projekt, um etwas Neues auszuprobieren, um ambidexträr zu handeln. Ohne Bock darauf zu haben, für Dein Side Hustle zu arbeiten, wirst Du dieses Projekt nie ernst nehmen und langfristig durchführen. Das Wichtigste ist also, dass Du Spaß dran hast.

Wie wählst Du aus dem Stapel von Ideen die richtige aus?

Wenn Du eine Zeit lang alle Deine Ideen mit Hilfe des Passion Canvas aufschreibst, wirst Du sehr schnell einen Stapel an Formularen haben. Klar ist, dass Du sie nicht alle gleichzeitig umsetzen kannst. Mein Ansatz ist nun, dass ich mir eine Idee aussuche, und mich für mindestens einen Monat für diese Idee festlege. Und für diesen Monat konzentriere ich mich nur auf diese eine Idee, auf keine andere. Ich kann andere Ideen haben und sie aufschreiben. Aber gearbeitet wird nur an der für diesen Monat ausgewählten.

Diese Methode ist vor allem für sogenannte „Scanner“-Persönlichkeiten sehr gut geeignet. Es handelt sich dabei um Menschen, die vielbegabt sind, mit einer ausgeprägten Neugier an vielen Themen. Sie suchen motiviert nach Neuem und springen von einem Thema zum nächsten. „Scanner“-Persönlichkeiten haben viele, gute und reichhaltige Ideen. Ihre Schwäche besteht allerdings darin, dass sie sich am liebsten mit all ihren Ideen sofort und gleichzeitig beschäftigen wollen. Dadurch bleiben sie selten bei einer Idee. Sobald sie eine neue Idee bekommen, springen sie gleich zu dieser und lassen die vorherige liegen, auch wenn sie schon viel Zeit und Energie darein gesteckt haben.

Die Regel, Dich für einen Monat mit nur einer Idee zu beschäftigen, gibt Dir somit die Chance, Dich darauf festzulegen. Nach einem Monat kannst Du abschätzen, ob Du die Idee weiterverfolgen und diese ausarbeiten willst, oder ob Du lieber zur nächsten Idee übergehst.

Was brauchst Du, um mit dem Passion Canvas zu starten?

1. Das Passion Canvas

Zuallererst brauchst Du natürlich das Passion Canvas. Dieses kannst Du Dir ausdrucken oder als PDF nutzen.

2. Etwas Zeit

Zum Ausfüllen brauchst Du etwa 20 Minuten Zeit. Du kannst natürlich auch fünf Stunden an einem Passion Canvas sitzen. Aber wichtig ist, dass Du relativ wenig Zeit darauf verwendest. Fülle ein Canvas in einer Sitzung aus. Schreibe also alle Details schnell auf und höre nicht mittendrin auf, um es später wieder fortzusetzen.
Wenn Du schon keine Lust hast, für eine bestimmte Idee das Passion Canvas auszufüllen, dann hast Du wahrscheinlich auch nicht genug Bock, Dich mit dieser Idee langfristig auseinanderzusetzen.

3. Offenheit

Es ist kein Projektplan und keine Formel, um schnell reich zu werden. Es ist keine Formel, um die beste Idee auszuwählen oder damit bis an Dein Lebensende glücklich zu werden. Du musst einfach Sachen ausprobieren. Dazu gehört ein hohes Maß an Offenheit. Indem Du das Passion Canvas ausfüllst, kannst Du auch zu einem ganz anderen Ergebnis kommen als Du es Dir in Deinem Kopf gedacht hast.

Du kannst beim Ausfüllen zum Beispiel merken, dass das Thema Dich doch nicht so interessiert, wie Du dachtest. Wenn Du merkst, dass Du schon beim Passion Canvas zu viel Energie reinstecken musst, um überhaupt auf ein Ergebnis zu kommen, dann willst Du vielleicht nicht noch mehr Energie für dieses Thema verschwenden.

Es kann aber auch sein, dass Du aus drei Ideen eine auswählst, weil Du diese am interessantesten findest. Doch beim Ausfüllen des Passion Canvas wird Dir vielleicht vor Augen geführt, dass Du ein ganz anderes Ergebnis bekommst, weil Du eher die andere Idee machen solltest.

Sei also offen für Ideen, sei offen für verschiedene Ergebnisse und sei offen für etwas komplett Neues.

4. Ehrlichkeit zu Dir selbst

Wenn Du eh schon eine Idee hast, die Du umsetzen willst, und beim Ausfüllen nicht ehrlich bist, dann kannst Du die Idee auch direkt machen. Denn du wirst sie so ausfüllen, dass Du sie machen wirst. Fülle das Passion Canvas so aus, als würdest Du das Projekt eines Kollegen bewerten.

Was ist zu beachten, wenn Du das Passion Canvas nutzt?

Der Fokus sollte komplett auf Deiner subjektiven Passion liegen. Unabhängig davon, was andere von Dir denken, geht es darum, ein Projekt für Deinen Side Hustle, Dein Hobby, Deine privaten Learnings rauszusuchen. Es muss ein Projekt sein, auf das Du Bock hast, unabhängig davon, ob und wie viel Geld Du damit verdienen kannst.

Die wichtigste Frage, die Du Dir also stellst beim Passion Canvas, ist, worauf Du wirklich Lust hast. Unwichtig ist die Machbarkeit, die Akzeptanz des Marktes und die Wirtschaftlichkeit.

Du gehst also ein Risiko ein. Denn es kann sein, dass Du mit Deinem Passion Project Geld verbrennst. Zu diesem Thema empfehle ich Dir, meine Podcast-Folge 7 anzuhören: Risiko minimieren durch Experimente. Da wirst Du sehen, dass es sich lohnt, klein und schmal zu starten. Es kann nämlich durchaus sein, dass Du nach dem Start des Projekts merkst, dass Deine Motivation schwindet, da Du vielleicht doch nicht so viel Lust darauf hast, da es vielleicht zu teuer ist und da es kein Geld einbringt. Wirst Du diese Erkenntnis haben, nachdem Du bereits sehr viel Geld und Zeit verschwendet hast, wirst Du Dich umso stärker ärgern und umso weniger Motivation für neue Projekte haben.

Wie ist das Passion Canvas auszufüllen?

Das Passion Canvas ist ein PDF-Formular auf einer Seite, in dem Du verschiedene Felder ausfüllen musst. Nimm für jede Idee, die Du hast, ein separates Passion Canvas zur Hand. Folgende Felder wirst Du auf dem Formular finden:

Name

Hier schreibst Du den Titel Deiner Idee auf.

User Story

Nach „Ich als“ schreibst Du hin, wer das Produkt oder der Service nutzt.
Nach „möchte“ schreibst Du auf, was diese Person machen möchte.
Nach „um“ schreibst Du auf, welchen Mehrwert diese Person bekommt.

z.B.: Auf diesen Podcast bezogen würde ich schreiben:
Ich als Einzelkämpfer, Intrapreneur oder Gründer möchte Tipps und Informationen speziell für meine Herausforderungen erhalten, um diese in meinem Alltag auszuprobieren und einbinden zu können.

Potenzielle Einnahmen

In diesen Kasten kommt rein, wie viel Geld Du denkst damit erlösen zu können. Hier geht es nicht um Profitmaximierung und es muss auch nicht immer Dein Ziel sein.

Passion

Du siehst eine Skala, auf der Du markierst, wie viel Lust Du auf das Projekt hast. Der Anfang der Linie heißt „überhaupt keine Lust“, das Ende der Linie heißt „ganz viel Lust“.

Zeit pro Woche

Hier schätzt Du den wöchentlichen Zeitaufwand für das Projekt ein

Passiv

Kannst Du zeit- und ortsunabhängig daran arbeiten? Dieser Podcast ist zum Beispiel nicht ganz perfekt auf der Skala, aber trotzdem noch ziemlich hoch, da ich ihn produzieren kann, wann ich Zeit habe. Ich kann die Veröffentlichung planen und er geht jeden Mittwoch um 6 Uhr morgens automatisch live. Ich muss also nicht mittwochs um 6 live vor Ort sein und aufnehmen. Der Podcast ist also relativ passiv.

KPI für Erfolg in 1 Monat

Hier greifst Du voraus, welche Leistungen Du in einem Monat erreicht haben möchtest. Du kannst an dieser Stelle aufschreiben, was Du in einem Monat erreicht haben möchtest, um das Projekt weiterzuführen.

KPI für Durchführung

Meine KPI für die Durchführung des Podcasts war: Wenn ich es schaffe, jede Woche zwei Podcast-Folgen aufzunehmen, dann ist es OK. Denn obwohl ich eine Folge pro Woche veröffentliche, möchte ich zwei Folgen pro Woche aufnehmen, um Puffer zu haben, wenn ich mal im Urlaub bin, mal krank werde oder etwas Wichtiges dazwischenkommt.

Fühlt es sich richtig an?

Dies ist ein großer Block mit viel Platz zum Schreiben. Hier notierst Du genauer, was Deine Passion hinter dem Projekt ist. Warum willst Du das Projekt ausprobieren?

Konkrete Schritte für Monat 1

Wenn wir als Einzelkämpfer in die Umsetzung kommen wollen, dann sollten wir uns die Schritte bewusst machen, die wir gehen müssen, um zu dem gewünschten Ergebnis zu kommen. Im Passion Canvas hast Du ein paar Zeilen, um diese Schritte zu notieren. Hier kommen also konkrete Aktivitäten rein, die Du umsetzen willst.

Wrap Up

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Du mithilfe des Passion Canvas herausfinden kannst, worauf Du wirklich Bock hast. An der Stelle ist Passion wichtiger als Business. Denn Du willst etwas Neues lernen, Dir bisher unbekannte Themen angucken, Inspirationen holen, oder Du hast eine Idee zu einem sehr großen Produkt und bist noch ganz am Projektanfang. Um all die Schritte nach oben gehen zu können bis Du ein fertiges Produkt erhältst, brauchst Du einen langen Atem – den Du nur hast, wenn Du motiviert bist und Lust auf dieses Projekt hast.

Sieh Dein Passion Project als ein Experiment. Du kannst Daraus immer noch ein Business machen. Sollte es scheitern, hast Du immer noch gewonnen – und zwar an Wissen und Erfahrung.
Es kann auch sein, dass Du immer noch großen Spaß daran hast, obwohl es nicht funktioniert. Dann kannst Du diese Passion als Hobby behalten.

Und das Wichtigste, dass Du beachten solltest – insbesondere, wenn Du eine „Scanner“-Persönlichkeit bist: Geh ein Commitment für mindestens einen Monat ein.

Fülle viele Passion Canvases aus – so viele wie Du Ideen hast. Und dann suchst Du Dir aus diesem Stapel ein Projekt aus und führst dieses einen Monat lang durch.

Also, Follow Your Passion – und viel Spaß dabei!

Dein Guerrilla Coach
Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.